Wasser oder SandGrundsätzlich eignen sich Sand und Wasser für die Befüllung der Walze. Doch was ist für Sie am besten geeignet? Das hängt ganz davon wie viel Zeit sie haben, was Sie da haben und vor allem was Sie erreichen möchten.

Weniger Aufwand mit Wasser

Die einfachere Lösung ist das Befüllen mit Wasser: Halten Sie den Schlauch einfach in den Behälter und drehen Sie den Wasserhahn auf. Die Öffnungen der Walzen sind so groß, dass jeder Schlauch dort reinpasst.

Bei Sand haben Sie mehr Probleme: Hier können sie nicht einfach über einen Schlauch den bis zu 100 Liter großen „Tank“ füllen. Nutzen Sie hierzu am besten einen großen Trichter, der in die seitliche Öffnung passt. Nun müssen Sie wohl oder übel mit der Schaufel den Trichter nach und nach Befüllen, damit der Sand in die Gartenwalze rutscht. Falls Sie einen Sandsack haben, können Sie versuchen den Sand von oben langsam in den Kanister zu kippen. Aber überstürzen Sie es nicht: Je mehr Sand daneben geht, desto mehr Arbeit haben Sie im Nachhinein – Das Abtragen von Sand vom Boden ist sehr mühselig.

Die Befüllung mit Wasser geht also nicht nur schneller sondern auch einfacher. Auch das nachträgliche Entleeren ist komfortabler.

Was haben Sie zu Verfügung?

Nicht jeder Gärtner hat Sand im Gartenhaus oder Schuppen. Wasser im Außenbereich ist so gut wie immer verfügbar.

Da nicht jeder Sand zu Verfügung hat und ein Sandsack ein nicht zu unterschätzendes Gewicht aufweist, sollte man erst einmal überlegen ob Wasser nicht ausreichend ist. Das ist ganz davon abhängig, welches Gewicht Sie erreichen möchten.

Sand bei OBI oder anderen Fachmärkten kosten pro 25Kg circa 2-3€. Eine voluminöse Rasenwalze trägt also trägt 100 Liter, sodass zusätzliche Kosten von höchstens 12€ entstehen können.

Welches Gewicht wollen Sie erreichen?

Grundsätzlich gilt, dass Sand schwerer als Wasser ist. Benötigen Sie schwere Walzen, die auch raue Oberflächen problemlos ebnen, so greifen Sie zu Sand.

Auch bei länglichen Walzen sollten Sie zu Sand greifen, da weniger Kraft pro Zentimeter aufgebracht werden kann. Beachten Sie zudem das Eigengewicht der Rollen die sich je nach Qualität stark unterscheiden.

Falls Sie das Maximalgewicht ausreizen möchten, greifen empfiehlt sich folgender Trick: Füllen Sie die Walze nahezu bis zum Anschlag voll mit Sand und kippen Sie anschließend Wasser nach. Der Sand wird so noch schwerer. Das Entleeren der Rolle könnte danach jedoch ein Problem darstellen.

Manchmal reicht auch das Walzen mit einer leeren Rasenwalze, wenn Sie nur ein schönes Rasenbild schaffen möchten. Der Aufwand ist hier natürlich am Niedrigsten.

Tagged on: